22. August 2016

»Tausend Wellen fern« von Rebecca Maly

Heute habe ich mal wieder eine etwas ausgefallenere Rezension für euch, nämlich eine Reihen-Rezension. Es geht um die Reihe »Tausend Wellen fern«, die mir der Verlag Edel Elements zur Verfügung gestellt hat. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank 🙂

 

Allgemeines

Edel Elements ist ein eBook-Verlag, was bedeutet, dass es alle Titel nur als eBook gibt. Da ich aber ja den neuen tolino page habe, in den ich immer noch so verliebt bin, und in letzter Zeit einfach sehr, sehr gerne digital lese, hat mir das überhaupt nichts ausgemacht.

Die Reihe besteht aus vier Teilen, die man als Kurzromane bezeichnen kann, da jeder Band nur ca. 70 Seiten umfasst. Dadurch lassen sie sich extrem schnell lesen und sind kleine Häppchen für zwischendurch.Achtung: Suchtgefahr!

Man sollte aber beachten, dass jeder Band mit einem teilweise fiesen Cliffhanger endet, sodass man unbedingt weiterlesen möchte.

So ging es mir, weshalb ich die gesamte Reihe an einem Tag durchgelesen habe.

 

Irland, 1872. Als der Vater der 18-jährigen Kaylee Heagan ihre Mutter für eine Jüngere verlässt, entflammt im katholischen Dublin ein Skandal. Um der Schande zu entgehen und sich gemeinsam eine Zukunft aufzubauen, brechen die beiden ungleichen Frauen zu einer beschwerlichen und langen Seereise nach Neuseeland auf. Doch wird sich ihre Hoffnung auf ein neues Leben erfüllen?

 

Vielfältige Charaktere

Schon zu Beginn lernt man die wichtigsten Personen kennen. Kaylee und ihre Mutter, die aus ihrem Heimatland flüchten, um die schmerzliche Vergangenheit hinter sich zu lassen. Denn Kaylees Vater möchte seine Ehe anulieren lassen, um mit einer anderen Frau zusammenleben zu können.

Die Protagonistin wird als starke Frau vorgestellt, die ihre Mutter mit ihrer Persönlichkeit stützt und sich ihr zuliebe auf die Reise in eine fremde Welt einlässt.

 

Kleine Unstimmigkeiten

So toll die Idee vom Aufbruch von Irland nach Neuseeland klingt, ist der Anlass dafür wohl eher etwas verwirrend. Denn die Gründe für die Annullierung der Ehe sind nicht ganz schlüssig. Immerhin ist es zu dieser Zeit Gang und Gebe gewesen, von den Eltern verheiratet zu werden, und eine Trennung wäre äußerst Unschicklich gewesen.

 

Angenehmer Schreibstil

Die Handlung des ersten Bandes verläuft fast ausschließlich auf dem Passagierschiff nach Neuseeland und wird begleitet von einem Schreibstil, der sich sehr leicht lesen lässt. Immer wieder sind wie schon erwähnt, kleine gemeine Cliffhanger eingebaut, die einen zum Weiterlesen drängen.

Das Setting ist wechselhaft und die Handlung schnelllebig, sodass man unbedingt wissen will, wie es mit Kaylee, ihrer Mutter und dem jungen Walfänger weitergeht.

 

Fazit

»Tausend Wellen fern« ist eine tolle Neuseeland-Saga, die sich perfekt für den Urlaub eignet. Durch den angenehmen Schreibstil lässt sich die Reihe schnell lesen und die Handlung bietet alles, um mitfiebern, aber auch abschalten zu können.

Als kleines Schmankerl enthält jeder Band ein tolles Rezept.

 

 

tolles Leseerlebnis

 

 


 

»Tausend Wellen fern« von Rebecca Maly

Edel Elements | 2016 | 77 Seiten

Reihe: Tausend Wellen fern

erhältlich als eBook

 


2 Comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen