24. Februar 2017

Schreiblaunen #09

Es ist mal wieder Zeit für die Schreiblaunen und diesmal schreibe ich sie mit gemischten Gefühlen. Gestern war die Schreibnacht (nicht euer gestern, sondern mein gestern) und obwohl ich nicht besonders viel geschafft habe, bin ich irgendwie enthusiastisch und motiviert.

Andererseits … habe ich mal wieder ein paar Zweifel.

 

Woran ich gearbeitet habe …

Ich habe nach wie vor an Zombie „gearbeitet“. Gearbeitet in Anführungszeichen, weil ich nicht wirklich vorangekommen bin. Ich hab einen Hänger … mal wieder. Leider. Die Charaktere sind nicht so, wie ich es mir vorstelle, ich weiß nicht, wie genau es weitergehen. Das übliche also …Um endlich voranzukommen und ein paar Wörter zusammenzubekommen, habe ich mich gestern deshalb dazu entschieden, die Neuversion meiner Magier-Trilogie, die gar keine Trilogie mehr sein soll, zu beginnen. Und mit dieser Entscheidung bin ich momentan zufrieden.

Ich hoffe, dass die neue Version von Hannah Cutler besser wird. Dass sie spannender wird und dass Hannah nicht mehr so naiv wirkt. Momentan ist sie etwas sehr zynisch. Hoffentlich verliert sie das noch 😀

 

Was sich als nützlich erwies …

Es erwies sich als nützlich, von meinem Jahresplan abzuweichen. Eigentlich wollte ich Zombie bis April beenden und mich erst danach einem anderen Projekt widmen. Aber da läuft es eben nicht so und so allmählich habe ich das Gefühl, dass ich und mein Schreibstil einfach noch nicht bereit für Zombie und vor allem die vielfältigen Charaktere, auf denen der Fokus liegt, bin.

Deshalb ist es wohl sinnvoller, mich erst einer anderen Geschichte zu widmen, die zwar auch anspruchsvoll ist, aber bei der ich mich einfach leichter tue.

 

Das stört mich noch …

Mich stört, dass ich so inkonsequent bin. Die meiste Zeit der Schreibnacht habe ich damit verbracht, zu überlegen, an welchem Projekt ich schreiben möchte. Nur um am Ende bei dem Projekt zu landen, dass ich schon zu Beginn schreiben wollte.

Manchmal kämpfen die Ideen in mir um die Oberhand und es nervt mich, dass ich nicht einfach Nein sagen kann und mich dem Projekt widme, das ansteht.

 

Spannende Artikel

Jean Parker lässt uns auf ihrer Seite an ihrem neuen Projekt teilhaben. Wir können sie nicht nur auf diesem Weg begleiten, sondern sollen sie auch unterstützen und ihr helfen. Als Dank gibt es tolle Belohnungen. Schaut also unbedingt hier vorbei!

Auf meiner Lieblingsseite Schreibwahnsinn gibt es diesmal ein paar Tipps zu Schreibregeln und warum man diese brechen sollte.

Annika von der Seite Vom Schreiben leben hat sich einer wichtigen Frage gestellt: Facebook-Seite oder -Profil? Stehen wir nicht alle früher oder Später vor dieser Entscheidung?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen