»Der Schwarze Thron – Die Schwestern« von Kendare Blake

»Der schwarze Thron« ist mir vor einer Weile in der Verlagsvorschau aufgefallen und schon vor Monaten wollte ich es unbedingt lesen. Der frühe Hype um das Buch hat mich etwas skeptisch gemacht, weil ich mit gehypten Büchern bisher keine guten Erfahrungen gemacht habe.
Anfangs schien es auch so als würde sich das Buch als kleine Enttäuschung entpuppen, aber »Der schwarze Thron« hat so einige Überraschungen in sich.

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

 

Eine außergewöhnliche Welt

Die in »Der schwarze Thron« konstruierte Welt ist wirklich toll. Man merkt, dass sich Blake viele Gedanken gemacht hat. Es geht um drei Königinnen, die als Drillinge auf einer Insel geboren wurden. Aber nur eine von ihnen kann wirklich Königin sein und so beginnt nach einem großen Fest das Jahr, in dem sich die Königinnen gegenseitig umbringen können.

Man lernt die drei Königinnen kennen, weil aus allen drei Sichten erzählt wird, und erfährt so mehr über die Welt und die darin lebenden Begabten. Die wichtigsten sind die Giftmischer, Naturbegabten und Elementarwandler. Sie alle leben nach unterschiedlichen Traditionen.

Es ist interessant, diese Welten zu erforschen. Anfangs ist es mir allerdings schwer gefallen, mich darin zurechtzufinden und ihre Regeln und Riten zu verstehen. In gewisserweise fällt es mir immer noch schwer.
Auch die Königinnen, die ganz unterschiedlich aufwachsen und sich von Grund auf hassen sollen, obwohl sie Schwestern sind, machen es einem nicht unbedingt leichter. Die eine wächst unter grausamen Umständen auf, die nächste wird auf ihrem Weg gelenkt und die letzte hat eine liebevolle Familie um sich.

 

Ein wenig mehr Tiefe wäre schön

Dennoch fehlt mir die Tiefe in den Charakteren. Bis auf die beste Freundin einer Königin sind sie meiner Meinung nach nicht ganz stimmig. Man kann sich nicht in sie hineinversetzen, und deshalb kommen viele Gefühle einfach nicht rüber. Nur hin und wieder konnte mich die Geschichte gefühlsmäßig mitreißen.

Ab der Hälfte wird es dann aber immer spannender. Das Beltanefest und damit der Anfang des Tötens rückt näher, Intrigen werden gespinnt, Geheimnisse erfunden und gelüftet. Die Seiten fliegen nur so dahin (besonders an einem sonnigen Tag im Garten) und das Buch hat man schneller zu Ende gelesen, als man sich umschauen kann.

Und damit beginnt dann leider das Warten auf den nächsten Band.

 

Fazit

Wenig Spannung zu Beginn und seichte Charaktere machen den Einstieg in diese kompliziert gestrickte, einzigartige Welt vielleicht etwas schwer. Aber die Spannung kommt auf, ein paar tiefgründige Charaktere reißen einen mit ihren Gefühlen mit und viele Wendungen und gelüftete Geheimnisse lassen einen beim Lesen gar nicht mehr los.

 

tolles Leseerlebnis

 

Infos

»Der Schwarze Thron – Die Schwestern« von Kendare Blake

penhaligon | 2017 | 448 Seiten

Originaltitel: Three Dark Crowns | Reihe: Der schwarze Thron (Band 1)

erhältlich als Paperback | eBook

 

 

Rezensionen anderer Blogger

Büchereckenliebe (3,5/5) | Valaraucos-Buchstabenmeer (3/5) | Leselurch (4/5)

 

Welche Begabung hättest du gerne?

2 Replies to “»Der Schwarze Thron – Die Schwestern« von Kendare Blake”

  1. Huhu^^

    Mir erging es mit diesem Buch sehr ähnlich! Die Welt und die drei Schwestern haben mir sehr gefallen und nach einem ruhigen Start wird es immer spannender. Ich habe die zweite Hälfte in einem Rutsch durchgelesen! 😀 Deine Rezi hat mir sehr gefallen und ich habe sie mal bei mir verlinkt, damit noch andere zu dir finden können. 🙂

    Hättest du vllt Lust, dich über das Buch und vor allem das Ende auszutauschen? Ich habe parallel zu meiner Rezi noch einen Spoilerpost geschrieben, in dem ich mal ein paar meiner Theorien rausgelassen habe:

    http://awkward-dangos.blogspot.de/2017/05/der-schwarze-thron-meine-theorien.html

    Würde mich sehr freuen, wenn du vorbeischaust! 🙂

    Liebe Grüße
    Lena

    1. Danke, das freut mich sehr 🙂

      Deine Theorien lese ich mir auf jeden Fall demnächst durch! Ich bin ja ein Fan von so was und liebe es, mir solche Theorien auszudenken und mich darüber auszutauschen.

      Liebste Grüße
      Kate ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.