1. August 2017

Mein Juli 2017

Noch nie ist ein Monat so schnell vergangen wie der Juli. Nun bin ich seit einer Woche auf dem Mediacampus Frankfurt, also der Buchhändlerschule. Mir wurde von Kollegen viel vorgeschwärmt, aber ich hätte mir nicht ansatzweise vorstellen können, wie es wirklich ist. Man fühlt sich auf dem Campus wie in einer anderen Welt. Es sind buchinteressierte Menschen da, auch andere Blogger, wie zum Beispiel Buchkuschler oder ReadingTeabag. Die Dozenten sind alle nett, es ist auch toll, wieder unterrichtet zu werden. Man wird gefordert (obwohl es extrem wie die Schule früher ist).

Außerdem gibt es viele Veranstaltungen, auf denen wir Verlage kennen lernen. Vergangene Woche zum Beispiel Hermann Schmidt Verlag oder Langenscheidt. Es ist super interessant und wir werden rundum versorgt. Zum Glück will ich regelmäßig joggen gehen, sobald der Dauerregen aufhört (das einzige Manko), denn bei den vielen Mahlzeiten würde ich in Kürze nur noch herumrollen.

 

Gelesene Bücher

Top Diesen Monat gab es leider keinen Top-Titel.
Flop Ich kann mich nicht entscheiden, was ich schlechter fand. »The Mistake« oder »fair game«.
Größte Enttäuschung Leider, leider, leider war »Stell dir vor, dass ich dich liebe« nicht so toll wie erhofft.

 

 

Alle gelesenen Bücher

Mit Klick aufs Cover gelangt ihr zur Verlagsseite

   

 

»Harry Potter und der Stein der Weisen« von J. K. Rowling

Ich gehöre tatsächlich zu den wenigen Buchbloggern und Buchhändlern, die die Reihe um den jungen Zauberer noch nicht gelesen haben. Der englische Schuber steht schon seit einer ganzen Weile bei mir Zuhause, aber irgendwie bin ich noch nicht so richtig dazu gekommen.

Jetzt habe ich den ersten Band endlich gelesen – zum zweiten Mal – und habe auch gleich wieder bemerkt, was mir beim ersten Mal nicht so gut gefallen hat: Die vielen Wortwiederholungen. Da ich selbst schreibe fällt mir das vielleicht mehr auf als anderen, aber … bei Rowling können alle scheinbar nur sagen. Sie können selten rufen, flüstern, sprechen. Sie können einfach immer nur sagen. Und sogar ich habe beim zehnten mal verstanden, dass Hagrid the Giant ein Giant ist.

Abgesehen davon hat mir das Buch aber sehr gut gefallen. Mir wurde gesagt, dass diese Wiederholungen im Laufe der Reihe abnehmen, deshalb freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzungen.

 

»The Mistake« von Elle Kennedy

Dieses Buch war die reinste Katastrophe!

Nachdem mir der erste Band (»The Deal«) so gut gefallen hat, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Dass zweite Bände häufig schwächeln, ist bekannt, aber dass sie so dermaßen in die Hose gehen?

Anfangs war noch alles gut. Okay, die Protagonistin ist ein unschuldiges Mäuschen und hat eine superheiße, selbstbewusste Mitbewohnerin und der Protagonist ist der Aufreißer – alles sehr klischeebehaftet. Aber dennoch hat mir die Geschichte von Logan und Grace Spaß gemacht. Allerdings hat sich das Blatt schnell gewendet. Denn Logan, dessen größtes Problem ist, dass er auf die Freundin seines besten Freundes steht, bemerkt viel zu schnell, dass das eigentlich nicht stimmt. Daraufhin kommt dann dieses nervige Hin und Her in der Beziehung der beiden Protagonisten, es gibt sehr viel Erotik und alle Gefühle werden mal wieder nur aufs Körperliche projiziert. Sehr schade!

 

»fair game« von Monica Murphy

Noch ein New Adult-Roman der mich spontan angesprochen hat. Und wow, war der Anfang klasse! Zwar haben auch hier wieder viele Klischees mitgespielt, aber die Geschichte und vor allem die Charaktere haben mich einfach mitgerissen. Ich konnte das Buch kaum weglegen und habe mich immer wieder aufs Weiterlesen gefreut.

Dann kam allerdings der Absturz und der war sehr hart. Die Charaktere sind nicht mehr so spannend gewesen, die gesamte Handlung eintönig. Der Funken, der die Geschichte anfangs eingeheizt hat, ist verflogen und hat meiner Meinung nach eine fade Geschichte übrig gelassen. Dabei hätte dieses Buch so viel Potenzial gehabt!

 

»Stell dir vor, dass ich dich liebe« von Nicola Yoon

Schon um den ersten Roman der Autorin schleiche ich immer wieder herum, weil er von allen Seiten bejubelt wird. Jetzt habe ich es erst mal mit dem neuesten versucht. Zu erst einmal: Cover und Titel täuschen so über den Inhalt hinweg!

Es geht um einen gesichtsblinden Jungen und ein übergewichtiges Mädchen. Natürlich spielt auch die Liebe eine Rolle, aber in erster Linie geht es um die Probleme der beiden und wie sie sie überwinden oder darüber hinwegkommen.

Die Charaktere fand ich von Anfang an toll! Einfach authentisch und überhaupt nicht 0815. Auch die Geschichte hat einen spannenden Lauf genommen, bis Jacks Gesichtsblindheit in den Hintergrund gedrängt wurde. Da dieser Aspekt für mich das interessanteste war und es eigentlich die Sache war, die die Geschichte getragen hat, musste das Buch deshalb ein paar Minuspunkte einbüßen.

 

 

Die Zahlen

Gelesene Bücher: 4

Gelesene Seiten: 1.616

Gelesene Seiten/Tag: 52

2017 gelesene Bücher: 44

2017 gelesene Seiten: 12.153

Meist abgegebene Bewertung diesen Monat: Fehlgriff

eBooks: 2 | Taschenbücher: 1 | Paperbacks: x | Hardcover: 1

Angefangene Reihen: 2 | Fortgeführte Reihen: 1 | Beendete Reihen: / | Einzelbände: 1

 

Im Bücherregal

Im Juli war im Bücherregal so einiges los. So viele Beiträge wie in diesem Monat gab es schon lange nicht mehr, was einerseits viel Arbeit war, aber auch sehr viel Spaß gemacht hat. Um euch das Stöbern zu erleichtern, habt ihr hier eine kleine Übersicht 😉

 

Mein Juni

Bereits am ersten Juli erschien mein letzter Monatsrückblick. Im Juni habe ich so viele Bücher gelesen wie lange nicht mehr. Außerdem habe ich mich mal an Manga versucht und so einige unterschiedliche gelesen. Auch die Buchauswahl war vielfältig und es waren so einige Überraschungen dabei.

 

Sonntagsgeplauder #26

Im 26. Sonntagsgeplauder ging es zum Einen um zwei neue Fellnasen, die bei uns einziehen durften. Jetzt gehört endlich auch mal eine Wuschelkatze zu unseren Reihen. Zum Anderen teile ich dort meine ersten Eindrücke zu Harry Potter mit euch, und ein paar empfehlenswerte Links gibt es natürlich auch wieder.

 

»No Pflock« von Andrea Weil

In dieser Rezension wird es blutig! Anfang des Monats habe ich endlich das Buch meiner lieben Autorenfreundin gelesen. Sie ist nicht nur supersympathisch, sondern hat mich auch mit ihrem Werk überrascht. Denn eigentlich gehöre ich doch eher zu den Fans der Vampir-Romanzen. Diese düstere Version, die viel mehr mit Dracula gemein hat als mit den modernen Vampir-Romanen, war für mich mal etwas ganz anderes, hat mir aber sehr gut gefallen!

 

»Ewigkeitsgefüge« von Laura Labas

Da ich zu Laura Labas Bloggerteam gehöre, durfte ich ihr neuestes Werk vorab lesen, was mich natürlich immer besonders ehrt. Dieses Buch punktet mit einer ganz tollen Idee, die von Beginn an fesselt. Die Charaktere sind hier und da etwas schwammig und die Geschichte glänzt nicht immer mit Höchstspannung, aber dieses Buch eignet sich perfekt für einen entspannten Leseabend.

 

»Tote Mädchen lügen nicht« – Buch und Serie im Vergleich

Nach langem Sträuben habe ich die Serie endlich geschaut und kann deshalb einen ganz guten Vergleich zum Buch ziehen. Was mir in welchem Medium besser oder so gar nicht gefallen hat, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen. Außerdem habe ich noch Beiträge anderer Blogger zu diesem Thema am Ende verlinkt.

 

Sonntagsgeplauder #27

Dieses Sonntagsgeplauder beginnt mit einer kleinen Info zu meinem Bullet Journal (das ich übrigens immer noch fleißig weiterführe und liebe) und geht weiter mit meinem letzten Neuzugang, den ich schon wieder für andere Bücher unterbrochen habe. Aaaber das Buch macht wirklich was her!

Außerdem zeige ich euch die „Folge mir per Mail“-Funktion auf meinem Blog, berichte über einige Filme und Serien und versuche es mal wieder mit einer Leseliste.

 

»Der Junge im gestreiften Pyjama« von John Boyne

Dieses Buch ist ein richtiger Schocker, was aber wohl an der Thematik liegt. Denn die Nazi-Zeit ist keine leichte Kost, auch nicht aus den Augen eines neunjährigen Jungen. Abgesehen davon ist das Buch toll geschrieben und öffnet einem die Augen. Schaut unbedingt mal rein!

 

Die Sache mit der Begeisterung

Dieser Beitrag lag mir sehr am Herzen und an den Kommentaren kann ich sehen, dass ich mich nicht alleine fühlen muss. Es geht um begeisternde Bücher – oder viel mehr darum, wo sie sich verstecken. Denn mir haben sie sich schon seit einer Weile nicht mehr gezeigt und ich versuche herauszufinden, woran das liegt.

 

»Der Pinguin meines Lebens« von Tom Michell

Ich liebe Geschichten über die Freundschaft zwischen Mensch und Tier. Und in diesem Buch geht es genau darum. Man lernt nicht nur mehr über die Beziehungen zwischen verschiedenen Spezies, man erfährt auch so einiges über Pinguine.

 

Vorbereitung auf die Berufsschule

Wie oben geschrieben ging es Ende des Monats für mich nach Frankfurt, wo ich neun Wochen auf dem Mediacampus verbringen werde. Da gab es so einiges vorzubereiten und davon könnt ihr in diesem Beitrag lesen.

 

Sonntagsgeplauder #28

In diesem Sonntagsgeplauder teile ich euch die oberhammermegageniale Neuigkeit mit, dass ich zum Krüger Genuss Scout ausgewählt wurde. Außerdem ging es natürlich mal wieder um Bücher und um die Leseliste, die ich seit dem vorherigen Sonntagsgeplauder doch glatt wieder verworfen habe. Falls euch meine Meinung zu den Filmen »Arrival«, »Passengers« und »Bob der Streuner« interessiert, solltet ihr ebenfalls unbedingt hier vorbeischauen.

 

»Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki« von Haruki Murakami

Murakami ist ein allseits beliebter Autor. Jetzt habe ich mich auch mal rangewagt und berichte euch von meinem Eindruck des ersten Buches, das ich von ihm gelesen habe. Es ist anders, so viel sei gesagt. Gewöhnungsbedürftig könnte man es auch nennen. Aber ich bin ein kleines bisschen angefixt und möchte mehr von ihm versuchen.

 

10 Klischees in Büchern

In meinem letzten Beitrag ging es um Klischees in Büchern. Zehn Stück sind mir eingefallen. Zum Beispiel die bekannte unschuldige Protagonistin oder der ruppige Bad Boy. Fallen euch noch ein paar Klischees ein?

4 Comments

  • Aleshanee sagt:

    Hey!

    Na das hört sich ja total spannend an auf dem Campus 😀 Da wünsch ich dir ganz viel Spaß weiterhin!

    Harry Potter ♥ ich lieb die Reihe einfach – und ich kann mich ehrlich gesagt nicht an Wortwiederholungen erinnern,obwohl mir das wirklich oft auffällt. Das Wort „sagen“, ja das kommt in vielen Büchern gehäuft vor, aber das überles ich dann wohl einfach irgendwann *g* Du kannst dich jedenfalls auf eine tolle Reihe freuen, ich würde sie ja selbst gerne nochmal „zum ersten Mal“ lesen und mich nochmal ganz neu verzaubern lassen!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    • Kate sagt:

      Hallöchen,
      das ist es auch! Wir haben richtig tolle Veranstaltungen. Mehr dazu gibt es dann auch immer im Sonntagsgeplauder 🙂
      Ich wünschte ja, ich hätte Harry Potter etwas früher gelesen. Als 11/12 jährige hätte es mich bestimmt auch vollkommen verzaubert.

      Liebste Grüße ♥

  • PetraL sagt:

    Huhu Kate,
    das ist ja schade, dass dich kein Buch so richtig umgehauen hat. Ich liebe ja die Harry Potter Reihe, aber dass ich sie gelesen habe ist ewig her, sodass ich mich gar nicht mehr erinnern kann, wie das mit den Wiederholungen war. Aber irgendwann gibt es ein ReRead;-) „Stell dir vor, dass ich dich liebe“ hat mir richtig gut gefallen, vorallem durch die Themen und Libby. Bei der unteren Vorstellung ist dir ein falscher Autorenname reingerutscht, oben steht es richtig.
    Ich wünsche dir, dass dich im August das ein oder andere Buch komplett begeistern kann!
    Liebe Grüße, Petra

    • Kate sagt:

      Hallöchen,
      schön, dass dir „Stell dir vor, dass ich dich liebe“ so gut gefallen hat. Morgen kommt übrigens meine Rezension dazu online 😉 Ich fand es an sich auch gut, nur hat sich der Fokus meiner Meinung nach in die falsche Richtung verschoben.
      Wo habe ich einen falschen Autorennamen drin? Ich bin gerade verwirrt und wie immer blind 😀
      Ich wünsche mir selbst das auch! Wird mal wieder Zeit für ein richtig hammermäßiges Buch.

      Liebste Grüße ♥

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen