Sonntagsgeplauder #29
Zwei Wochen auf der Buchhändlerschule

Letzte Woche musste das Sonntagsgeplauder aus Zeitmangel ausfallen. Außerdem gab es lesetechnisch gar nicht so viel zu erzählen. Deshalb werde ich das Sonntagsgeplauder zukünftig nutzen, um euch über meine Zeit auf der Buchhändlerschule auf dem Laufenden zu halten.

 

 Privates

Im Monatsrückblick Juli habe ich schon ein bisschen erzählt. Daran werde ich jetzt einfach anknüpfen.

Frankfurt scheint irgendwie im April hängen geblieben zu sein. Das Wetter ist so wechselhaft, dass es allmählich nervt. Joggen war ich mittlerweile zwar schon, aber es wäre einfacher, wenn durchgehend gutes Wetter wäre. Momentan regnet es immer wieder mal ein bisschen.

Das tolle am Mediacampus ist definitiv die Lage! Es liegt außerhalb, weshalb es hier relativ ruhig ist und man gar nicht das Gefühl hat, in einer Großstadt zu sein. Außerdem ist rundherum jede Menge Natur und vom Lohrberg aus hat man eine wundervolle Aussicht.

Aber auch nach Frankfurt rein dauert es nicht lange. Letzte Woche habe ich also schon die Innenstadt unsicher gemacht und habe eine der schönsten Buchhandlungen und die längste Rolltreppe Europas gesehen und mir leckere Donuts gegönnt. Außerdem war ich bei Primark (darauf habe ich mich am meisten gefreut).

 

Wir haben so gut wie jede Woche zwei Veranstaltungen, in denen es meistens darum geht, dass sich Verlage vorstellen oder eines ihrer Projekte präsentieren. So waren schon der Hermann Schmidt Verlag, Langenscheidt Verlag, Michael Müller Verlag und zu unserer großen Überraschung LYX da.

Ich muss nicht erwähnen, welche Veranstaltung mir am besten gefallen hat, oder? Aber auch die anderen waren wirklich interessant. Beim ersten ging es um ganz besondere, außergewöhnliche Bücher, beim zweiten haben wir viel über Sprache und den Markt dazu gelernt. Michael Müller hat uns die Reisebranche etwas näher gebracht und LYX hat uns ihre Studie zur Zielgruppe vorgestellt. Es war alles wahnsinnig interessant.

 

Wenn ihr das hier lest, war gestern das Grillfest bei einer Schreibnacht-Freundin. Da ich diesen Beitrag aber schon Freitag vorbereitet habe, werde ich euch dazu nächste Woche mehr berichten 🙂

 

 

Buchiges

Obwohl ich hier kaum zum Lesen komme, haben sich diese Woche einige Bücher angesammelt, über die ich auch berichten möchte. Zum einen sind es ein paar begonnene und beendete Bücher, zum anderen Neuzugänge und geliehene Bücher. Man kommt hier auf dem Campus zu so einigen Schätzchen.

 

Beendet | »Stell dir vor, dass ich dich liebe« von Jennifer Niven

Dieses Buch habe ich vorletzte Woche endlich beenden können (irgendwie brauche ich momentan leider sehr lang zum Lesen) und es lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Die Idee finde ich toll und anfangs hatte ich viel Spaß beim Lesen. Leider lässt der Flair des Buches etwas nach und der Fokus verrückt. Ich bin noch gemischter Gefühle, aber morgen kommt die ausführliche Rezension dazu.

 

Beendet | »Abgrund der Sehnsucht« von Kresley Cole

Ich habe den neuen Cole gelesen! Und leider habe ich auch dafür echt lange gebraucht. Irgendwie konnte mich dieser Band nicht so sehr fesseln, was komisch ist, weil Kresley Cole das bei mir sonst immer schafft. Die Geschichte hat mich an einen Vorgängerband erinnert, was anfangs so ein bisschen die Spannung rausgenommen hat. Aber natürlich hat sich dieser Teil in eine komplett andere Richtung entwickelt.

 

Begonnen | »Sowas passiert nur Idioten wie uns« von Sabine Schoder

Nachdem »Liebe ist was für Idioten. Wie mich.« mein Jahreshighlight vor zwei Jahren war, habe ich mich ebenso sehr auf die Fortsetzung gefreut, wie ich sie gefürchtet habe. Meistens sind sie ja eher enttäuschend und leider war das auch hier der Fall. Obwohl ich mich gleich wieder bei dem schönen Schreibstil wohlgefühlt habe, hat mir die Tiefe gefehlt, die ich im ersten Band so toll war. Da hat die Stimmung einfach gepasst und es war so überraschend gefühlvoll. Hier beim zweiten Band bin ich da gemischter Gefühle.

 

Neu | Reclam & Bibliotheksbücher

Weil ich auf der Buchhändlerschule ja nicht nur Jugendbücher und Fantasy und New Adult und was weiß ich lesen soll, sondern mich auch bilden sollte, habe ich mir zwei Reclam besorgt. Leider ist mir erst beim Lesen aufgefallen, dass ich »Emilia Galotti« schon gelesen habe. Dass ich mich kaum daran erinnern kann, sagt wohl so ziemlich alles über den Inhalt aus.

Auch ein neuer Schiller durfte einziehen, denn nach »Maria Stuart« und »Die Jungfrau von Orleans« bin ich ihm verfallen. Mein neuester Fang ist »Kabale und Liebe« und darauf freue ich mich schon sehr. Ich hoffe, dass ich das nicht auch schon gelesen und zuhause stehen habe.

Auch in der Campus-Bibliothek bin ich etwas eskaliert und habe mir sieben Bücher geschnappt. Ich bin gespannt, wann ich die lesen werde. Zum einen habe ich mir »Sommernachtstraum«»Hamlet«»Othello« und »Romeo und Julia« von Shakespeare ausgesucht, weil ich von ihm schon lange etwas lesen wollte. In ersteres habe ich auch schon reingeschaut, aber momentan komme ich noch nicht so wirklich mit der Schreibe zurecht. Irgendwie scheine ich, was Dramen angeht, nur mit Schiller auszukommen. Aber ich versuche es weiter.

Ebenfalls ausgesucht habe ich mir »Ich gegen dich«, das mich spontan angesprochen hat, weil es mich ein bisschen an Riverdale und Revenge erinnert. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich es wirklich lesen werde. Was ich auf jeden Fall lesen möchte, ist der zweite Band von »Gated«. Der erste hat mir ja vor zwei Jahren sehr gut gefallen und eigentlich wollte ich auch weiterlesen, bin aber irgendwie nie dazu gekommen. Das wird jetzt nachgeholt.

Und zu guter Letzt habe ich zu »Lucian« von Abedi gegriffen. Von dem Buch habe ich bisher so viel gutes gehört, dass ich nicht widerstehen konnte, als ich es in der Bibliothek gesehen habe. Es ist ein ziemlich fetter Wälzer, aber ich hoffe, ich komme dazu, es zu lesen.

 

Neu | LYX-Paket

Ich habe ja schon erwähnt, dass wir bei den Besuchen der Verlage hin und wieder Geschenke oder Mitbringsel kriegen. Bei LYX war es ein Tütchen mit drei Büchern. Momentan bin ich bei New Adult ja etwas vorsichtig, aber auf diese Bücher bin ich dennoch sehr gespannt.

Einmal hätten wir da »Begin Again«, das den meisten schon geläufig sein sollte. Nachdem mich Mona Kastens Selfpublishing Buch so extrem enttäuscht hat, habe ich mir vorgenommen, nichts mehr von ihr zu lesen. Neugierig bin ich aber trotzdem, deshalb bin ich gespannt, wie ihr Verlagsbuch sein wird.

Ein weiteres Buch der Überraschungstüte war »Die Erbin«. Ein Buch, das mich vom Cover her total anspricht, vom Inhalt aber nicht unbedingt. Trotzdem werde ich es behalten und lesen, wenn ich mal was leichtes zwischendurch brauche.

Und zu guter Letzt wäre da »True North«, ein Reihenauftakt, der mich eigentlich überhaupt nicht angesprochen hat. Was auf der Veranstaltung allerdings darüber erzählt wurde, hat mich doch neugierig gemacht. Ich bin schon gespannt darauf.

 

Neu | »How to Stop Time« von Matt Haig

Kennt ihr schon die BakerstreetBookworms? Das ist ein Buchclub, ins Leben gerufen von Adriana Popescu. Jeden Monat werden drei Themen genannt zu denen man Buchvorschläge machen kann. Aus denen werden dann die drei meistgenannten ausgesucht. Ich habe mich für »How to Stop Time« und damit für das Thema Buchverfilmung entschieden.

Auf normalem Wege hätte ich wahrscheinlich nie zu diesem Buch gegriffen, deshalb bin ich jetzt umso gespannter, wie es mir gefallen wird. Das Cover ist schon mal ein Hingucker!

 

Neu | »Und es schmilzt« von Lize Spit

Auf dem Campus gibt es eine Bibliotheks-AG. Dabei geht es eigentlich nur darum, die Bücher, die zurückgebracht wurden, wieder in ihre Regale zu räumen. Dafür habe ich mich gemeldet, weil ich mir erhoffe, so einen besseren Überblick zu gewinnen, was es in der Bibliothek so alles gibt. Als Dankeschön haben wir direkt ein Leseexemplar bekommen.

Auch zu »Und es schmilzt« hätte ich unter normalen Umständen nicht gegriffen, weil es einfach überhaupt nicht mein Genre ist. Aber irgendwie klingt es echt interessant.

 

Geschaut

»Störche«

Beim Amazon Primeday gab es jede Menge Filme zum Leihen für nur einen Euro. Da habe ich direkt zweimal zugeschlagen. Der erste Film war »Störche«, von dem ich mir gar nicht so viel erhofft habe, weil ich bei Kinderfilmen neuerdings immer sehr skeptisch bin. Aber der Film ist so ultra lustig und ultra gut, dass ihr ihn unbedingt anschauen müsst!

Es geht, wie der Titel schon sagt, um Störche. Sie haben ihr Geschäft, Babys auszuliefern, schon vor einer ganzen Weile abgelegt und sich lieber dem Paketdienstleistungen verschrieben. Durch einen Unfall wird aber trotzdem ein Baby produziert, und ein Storch und ein Mensch müssen zusammenarbeiten, um das Baby auszuliefern.

 

»SMS für dich«

Deutsche Verfilmungen sind eigentlich ja so gar nicht mein Ding. »SMS für dich« konnte mich aber irgendwie überzeugen. Es geht um eine Frau, die ihren Verlobten durch einen Verkehrsunfall verliert. Um ihm nahe zu sein, schreibt sie ihm Nachrichten per SMS und erzählt ihm von allem, was sie erlebt. Die Nummer wurde mittlerweile aber schon wieder neu verteilt, sodass ein anderer Mann sie die ganze Zeit über bekommt.

 

»Penny Dreadful«

Schaut diese Serie! Sie ist so unfassbar gut, dass ich es bereue, sie nicht schon viel früher geschaut zu haben. Ich habe die komplette erste Staffel in drei Tagen durchgesuchtet, weil sie nichts andere ist als eine Sucht. Klar, sie ist schaurig und teilweise blutig und eklig, aber sie ist so unglaublich spannend. Und ich freue mich bei jedem Namen, den ich aus Büchern oder Filmen kenne. So kommt Dorian Gray vor und Van Helsing, auch Frankenstein hat seinen Auftritt. Einfach richtig cool gemacht die Serie!

 

 

Entdeckt

Bei Anna von Ink of Books gab es einen Beitrag zum Thema, wie man seine Persönlichkeit in seinem Blog widerspiegeln kann. Das hat mich sehr zum Nachdenken gebracht.

In der Kunterbunten Flaschenpost gibt es neuerdings das Bloghoroskop. Wenn ihr also wissen wollt, wie es um euch und euren Blog stehen wird, schaut da mal vorbei!

Bei Books, Histories and Secrets wurden 10 Reihen vorgestellt, die noch bis Ende des Jahres gelesen werden sollen. Vielleicht möchtet ihr euch anschließen oder ganz andere Reihen beenden?

Auf Pink Mai Books gab es einen Beitrag zum Thema Bildrecht. Den würde ich wirklich jedem Blogger empfehlen! Es ist wichtig, sich damit auszukennen.

6 Replies to “Sonntagsgeplauder #29
Zwei Wochen auf der Buchhändlerschule”

  1. Huhu Kate,
    da hast du ja eine ereignisreiche und wie es aussieht schöne Zeit:-) Das ist klasse. Die geschenkten Bücher sind ja auch super. Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen. „Und es schmilzt“ habe ich auch da und möchte es auch spätestens nächsten Monat lesen.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag! Liebe Grüße, Petra

    1. Hallöchen,
      ja, es ist wirklich super! Oh, tatsächlich? Ich finde „Und es schmilzt“ sieht so fantastisch aus mit dem farbigen Buchschnitt und dem Lesebändchen. Einfach toll!

      Liebste Grüße ♥

  2. Liebe Kate,

    hach, ich habe mich ja schon in Lottas Beiträge über die Buchhändlerschule verliebt und kann jetzt wunderbar bei dir weiter schwärmen, denn du hast das wirklich fantastisch rüber gebracht!

    Und so viele neue Bücher! <3 Ich bin gespannt, was du von "True North" berichtest. Mir ging es da nämlich ähnlich wie dir. Ich dachte, das Buch wäre gar nichts für mich, aber dann habe ich die ersten begeisterten Rezensionen gelesen und bin jetzt doch neugierig.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin viel Spaß in Seckbach.

    Liebste Grüße,
    Tati

    PS: Ich wusste gar nicht, dass du auch ein Mitglied der Schreibnacht bist. Wir müssen uns da mal befreunden. 😉

    1. Liebe Tatze,
      das freut mich, dass dir die Berichte zur Berufsschule gefallen! Der nächste wird etwas voll und gepresst. Ich hoffe, das stört nicht 🙂
      Auf „True North“ bin ich selbst sehr gespannt. Aber ich weiß noch nicht, wann ich zum Lesen kommen werde.
      Dankeschön ♥

      Du auch? Wie heißt du denn im Forum?

  3. Das Gelände sieht ja wirklich super schön aus. Zusammen mit der Nähe zur Großstadt klingt das für mich wirklich perfekt.
    „Kabale und Liebe“ musste ich in der Schule lesen und fand es tatsächlich nicht schlecht, ich hoffe es gefällt dir auch. Mehr habe ich von Schiller noch nicht gelesen, glaube ich, werde das aber irgendwann noch nachholen. Mit Shakespeare komme ich leider auch nicht wirklich zurecht, weil seine Sprache wirklich sehr schwierig ist. Da möchte ich aber auch noch zumindest die wichtigsten Werke lesen, weil ich das Gefühl habe, dass das einfach Allgemeinbildung ist. „Lucian“ sieht nur so dick aus, hat aber eine große Schrift und dicke Seiten, darum lässt es sich ziemlich schnell lesen. Ich wünsche dir viel Spaß damit (und natürlich allen anderen Büchern)!
    Am Bücher zurückräumen hätte ich totalen Spaß, ich möchte mich auch schon lange mal erkundigen, ob man sowas bei mir an der Uni-Bibliothek auch machen kann. Schön, dass du das machst!

    Liebe Grüße,
    Jacquy

    1. Es ist auch wirklich perfekt! Man ist abseits und hat trotzdem alles in Reichweite. Einfach genial!
      Ich bin ja bekannter Schiller-Fan. Deshalb mache ich mir keine zu großen Sorgen, ob mir „Kabale und Liebe“ gefallen könnte. Ich bin aber gespannt darauf 🙂
      Danke und liebste Grüße ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.