»How to Stop Time« von Matt Haig

Durch den Buchclub von Adriana Popescu, die Bakerstreet Bookworms, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Das Motto war Buchverfilmungen und »How to Stop Time« soll 2019 mit Benedict Cumberbatch verfilmt werden.

Auf Deutsch gibt es das Buch leider noch nicht, und ich habe auch keine Ankündigung finden können. Falls ihr etwas dazu wisst, sagt es mir gerne. Abgesehen davon ist das Englisch eigentlich leicht verständlich.

 

Kurzbeschreibung

Tom ist ein Alba. Das bedeutet, dass er wesentlich langsamer altert als normale Menschen. Er ist bereits über 400 Jahre alt und hat schon einiges erlebt. Vom Vorwurf der Hexerei, über Treffen mit bekannten Persönlichkeiten wie Shakespeare, bis hin zu einer Heirat.

Durch die Zeit hat er unendlich viele Möglichkeiten, für Tom ist sie aber eher eine Bürde.

 

P O S I T I V E S

Schönes Äußeres

Bevor ich irgendetwas zu meiner Meinung zum Inhalt erzähle, möchte ich einmal anmerken, wie wunderschön ich dieses Buch finde. Das ist auch der Grund, wieso ich mich gerade für dieses Buch entschieden habe.

Innen gibt es keine besonders auffällige Gestaltung, also geht es hier wirklich nur um die Covergestaltung. Und die ist genial!

 

Interessanter Inhalt

Wenn wir jetzt auf den Inhalt eingehen, kann man sagen, dass die Idee wirklich toll ist.

Man steigt in der Gegenwart ein, in der Tom sich nach einem normalen Leben sehnt. Als Alba ist das aber so gut wie unmöglich. Denn da er so langsam altert, dauert es nicht lange, bis seine Mitmenschen misstrauisch werden. Deshalb existiert die Regel, dass Albas alle acht Jahre Wohnort und Namen wechseln müssen.

Und dennoch werden sie immer wieder von Erinnerungen mehrerer Jahrhunderte geplagt. Diese werden in Toms Fall durch Flashbacks in die entsprechende Zeit dargestellt. Dieses Hin und Her von Vergangenheit und Gegenwart ist sehr spannend.

 

Tolle Charaktere

Zu der interessanten Handlung kommen Charaktere hinzu, deren Gedanken und Gefühle man beim Lesen sehr gut nachempfinden kann. Man hat das Gefühl, Charaktere wie Tom oder Hendrich, der Anführer der Alba-Society, schon zu kennen. Dennoch sind sie nicht langweilig – ganz im Gegenteil. Sie sind interessant und vielschichtig. Das Lesen über sie macht wirklich Spaß.

 

Berühmtheiten aus alten Zeiten

Was für viele Fans von Literatur und Geschichte ein Pluspunkt sein wird, sind die Auftritte von bekannten Persönlichkeiten. Shakespeare ist da nur ein Beispiel. Und mehr möchte ich auch gar nicht verrate, weiil es sonst keine Überraschung mehr ist.

 

 

 

N E G A T I V E S

Zu plötzliches Ende

Die Geschichte um Tom ist alles andere als schnelllebig. Sie braucht ihre Zeit, um richtig wirken zu können. Umso überraschender war es, dass die Geschichte so schnell ihren Abschluss fand.

Alle Probleme und Geheimnisse werden auf den letzten Seiten aufgelöst. Das geht so schnell, dass das Gefühl zurückbleibt, dass irgendetwas fehlt.

 

 

Fazit

Für mich war »How to Stop Time« mal ein etwas anderes Buch. Es hat seine Zeit gebraucht, um mich zu überzeugen, aber der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart und die eingebaute Liebesgeschichte haben es mir letztendlich angetan.

Ich hätte mir nur gewünscht, dass die Society, also die geheime Organisation der Albas, etwas mehr ausgebaut worden wäre. Hier ging viel Potenzial verloren.

 

tolles Leseerlebnis

 

Infos

»How to Stop Time« von Matt Haig

Canongate Books | 2017 | 336 Seiten | Einzelband

erhältlich als Hardcover | Taschenbuch eBook Hörbuch

 

Welche berühmte Persönlichkeit hättest du vor seinem Tod gerne live erlebt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.