27. September 2017

Meine (inoffiziellen) Neuzugänge der letzten Monate

Vor einer Weile habe ich schon mal den Stapel inoffizieller Neuzugänge erzählt. Auch auf Instagram habe ich euch ihn gezeigt. Weil es mir ja eigentlich eher um SuB-Abbau geht und ich mir kurz zuvor die Regel „2 gelesene Bücher bedeuten einen Neuzugang“ auferlegt habe, habe ich mich geweigert, diesen Stapel als offizielle Neuzugänge anzusehen.

Tja, dann kam die Berufsschule und mit ihr gefühlt Millionen Leseexemplare. Deshalb ist es schon Wurscht. Bevor ich euch also meine Mediacampus-Neuzugänge zeige, machen wir die inoffiziellen mal zu offiziellen Neuzugängen.

Kleine Anmerkung: Da dieser Beitrag schon so unglaublich lange wird, werde ich die Buchhändler-Neuzugänge aufteilen. Das ist, glaube ich, das beste für uns alle.

Mit Klick aufs jeweilige Cover gelangt ihr zur Verlagsseite!

 

Fangen wir mit den drei Hardcover-Jugendbüchern an. Da hätten wir einmal »Aufbruch« von Dan Wells, das ich ganz durch Zufall entdeckt habe. Das Cover ist schon ein richtiger Hingucker, wie ich finde, allein schon die Farbgebung. Und auch die Handlung klingt sehr interessant. Ich freue mich schon aufs Lesen.

 

Wenn die Welt endet, liegt die Zukunft in unserer Hand …
Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern …

 

Nachdem »Illuminae« von Kaufman und Kristoff auf vielen Blogs schon in der englischen Ausgabe für so viel Aufsehen gesorgt hat, habe ich mich sehr gefreut, als es in der Arbeit eintraf. Und natürlich habe ich mir gleich ein Leseexemplar gemopst. Ich lese »Illuminae« momentan sogar und bisher finde ich es wirklich klasse. Wobei ich sagen muss, dass mich die Aufmachung um einiges mehr begeistert als die Geschichte an sich.

 

Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.

 

Und zu guter letzt »Iskari – Der Sturm naht« von Kristen Ciccarelli. Dieses Buch hat mich auch hauptsächlich wegen dem Cover angesprochen. Obwohl es erst nächste Woche erscheint, habe ich schon von allen Ecken gehört, dass es wirklich gut sein soll. Deshalb bin ich wirklich gespannt.

 

Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

 

Und dann kommen wir direkt zu den nächsten drei Hardcovern, ebenfalls alle Jugendbuch. Zu erst einmal »Dark Wonderland – Herzkönigin« von A. G. Howard, das mir schon vor einer Weile aufgefallen ist. Überzeugen konnte mich aber erst Nelly, der das Buch so gut gefallen hat.

 

Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen?

 

Als nächstes haben wir »Forever 21« von Lilly Crow, das ich in der Arbeit entdeckt habe. Ich finde das Cover sehr hübsch und irgendwie war mir nach einer Liebesgeschichte mit leichtem Fantasy-Hauch. Mal sehen, wann ich dann wirklich zum Lesen komme.

 

Wenn die Unsterblichkeit zum Fluch wird – ein Zeitreiseroman um viele kleine romantischen Geschichten und die eine große Liebe.
Ava ist 21 Jahre alt. Für immer. Sie hat eine schwere Schuld auf sich geladen und wurde zur Strafe mit einem dunklen Fluch belegt. Nun muss sie immer wieder durch die Zeit reisen, an immer neue Orte, in unterschiedliche Situationen. Nur ihre Aufgabe ändert sich nie: Sie muss zwei Seelenverwandten helfen, zueinanderzufinden. Dazu hat sie jedoch nie viel Zeit. Ihr Blut ist wie Säure, und wenn sie sich nicht beeilt, ihre Aufgabe zu erfüllen, leidet sie unsagbare Schmerzen. Dann lernt sie in einem der Sprünge Kyran kennen. Und auf einmal ist alles anders. Doch haben die zwei eine Zukunft, wenn Ava die Zeit und den Ort, an dem Kyran lebt, wieder verlassen muss?

 

Und zu guter Letzt noch eine Empfehlung von Nelly. Denn auch »Infernale« von Sophie Jordan hat ihr gut gefallen. Die Thematik finde ich ja sehr spannend und ich habe schon mal mit dem Lesen angefangen. Ich freue mich also schon aufs Weiterlesen.

 

Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?

 

 

Bei Thalia war vor ein paar Monaten wieder Taschenbuch-Markt. Und obwohl ich dachte, ich hätte mich besser unter Kontrolle, konnte ich mich leider nicht beherrschen. »Simpel« von Marie-Aude Murail wollte ich schon vor einer ganzen Weile lesen, weil das immer auf unserem Empfehlungstisch lag. Jetzt hab ich es wenigstens schonmal.

 

Der 17-jährige Colbert und sein Bruder Barnabé sind auf der Suche nach einer Wohnung und stellen sich in einer Studenten-WG vor. Grundsätzlich wäre das kein Problem, wenn Barnabé, genannt Simpel, mit seinen 22 Jahren nicht auf der geistigen Entwicklungsstufe eines dreijährigen Kindes stehen würde. Doch die beiden wollen zusammen bleiben, sonst müsste Simpel in ein Heim, und so überzeugen die beiden Brüder die WG-Bewohner, sie aufzunehmen.

 

 

»Ich bin der Zorn« von Ethan Cross ist der vierte Band der Shephard-Reihe. Den ersten fand ich ja schon supergut und der zweite und dritte warten bereits auf dem SuB. Als ich den neuen im Buchmarkt entdeckt habe, bin ich fast ausgeflippt vor Unglauben. Jetzt muss die Reihe nur noch beendet werden.

Um euch nicht zu spoilern, habe ich hier nur den Klappentext des ersten Bandes:

 

Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.

 

 

Auch über »Die dunkle Seite des Mondes« von Martin Suter habe ich mich sehr gefreut. Der Inhalt klingt wirklich interessant und ich freue mich schon aufs Lesen.

 

Starwirtschaftsanwalt Urs Blank, fünfundvierzig, Fachmann für Fusionsverhandlungen, hat seine Gefühle im Griff. Doch dann gerät sein Leben aus den Fugen. Ein Trip mit halluzinogenen Pilzen führt zu einer gefährlichen Persönlichkeitsveränderung, aus der ihn niemand zurückzuholen vermag. Blank flieht in den Wald und lernt dort zu überleben. Bis er endlich begreift: Es gibt nur einen Weg, um sich aus diesem Alptraum zu befreien.

 

 

Und hier haben wir zuletzt »Liebten wir« von Nina Blazon. Ihre Fantasy-Jugendbücher liebe ich ja über alles, weil sie immer etwas ganz besonderes sind. Deshalb bin ich umso gespannter auf ihren Roman. Bisher habe ich ganz unterschiedliches darüber gelesen, deshalb mal schauen …

 

Verstohlene Blicke, versteckte Gesten, die Abgründe hinter lächelnden Mündern: Fotografin Mo sieht durch ihre Linse alles. Wenn sie der Welt ohne den Filter ihrer Kamera begegnen soll, wird es kompliziert. Mit ihrer Schwester hat sie sich zerstritten, von ihrem Vater entfremdet. Umso mehr freut sich Mo auf das Familienfest ihres Freundes Leon. Doch das endet in einer Katastrophe. Mo reicht es. Gemeinsam mit Aino, Leons eigensinniger Großmutter, flieht sie nach Finnland. Eine Reise mit vielen Umwegen für die beiden grundverschiedenen Frauen. Als Mo in Helsinki Ainos geheime Lebensgeschichte entdeckt, ist sie selbst ein anderer Mensch.

 

 

»Playlist meiner miesen Entscheidungen« von Michael Rubens habe ich ebenfalls von der Arbeit. Da ich das bereits gelesen habe, werde ich an dieser Stelle gar nicht viel dazu sagen. Die Rezension kommt vermutlich schon nächsten Montag.

 

Austin lässt sich mit dem falschen Mädchen ein, wird von deren Freund, dem daueraggressiven Todd, einen halben Kopf kürzer gemacht und muss die teure Mandoline seines Stiefvaters, die dabei zu Bruch geht, in Form eines nervtötenden Jobs abbezahlen. Und seine Mitschülerin Josephine, deren nerdigen Charme Austin unerwartet reizvoll findet, cancelt gleich nach der ersten Stunde den Nachhilfeunterricht, den Austin dringend braucht, um versetzt zu werden.
Doch dann steht eines Tages Austins bislang totgeglaubter unbekannter Vater vor der Tür –kein anderer als sein Lieblingsmusiker, der Singer-Songwriter Shane Tyler. Austin pfeift auf Jobs, Nachhilfe usw und beginnt, mit Shane Musik zu machen, und auf einmal geht es aufwärts in Austins Leben – scheinbar…

 

Und dann hätten wir hier noch »The Walking Dead – Gute alte Zeit«. Ihr wisst, ja was für ein großer Fan ich von der Serie bin. Deshalb wollte ich eigentlich schon lange die Comics dazu lesen. Den ersten habe ich jetzt schon einmal.

 

Zombies bevölkern Nordamerika, vielleicht sogar die ganze Welt. Ursache: unbekannt. Das komplette wirtschaftliche und soziale Netz ist zusammengebrochen.

Wer nicht zum lebenden Toten mutierte, befindet sich auf der Flucht. Die Großstädte sind völlig in der Hand der schleichenden, hungrigen Untoten. Nur auf dem Land ist es noch einigermaßen sicher.

 

 

 

Und damit kommen wir auch schon zum Schluss. »Die Pforte der Schatten« von Harry Connolly habe ich per Zufall im Internet entdeckt. Ich will demnächst mal ein bisschen in die Richtung High Fantasy lesen und das klang irgendwie echt gut. Ich freue mich schon darauf.

 

Und als allerletztes hätten wir hier »Scythe – Die Hüter des Todes« von Neal Shusterman. Das Buch habe ich ebenfalls schon gelesen und die Rezension ist auch schon online. Deshalb einfach mal hier klicken 🙂

 

 

Habt ihr schon eines meiner Zugänge gelesen? Könnt ihr mir eines besonders ans Herz legen? Ich bin für jeden Vorschlag offen!

2 Comments

  • Lara sagt:

    Hey du, ich mag dein Design total! Ich war in letzter Zeit nicht so viel auf Blogger unterwegs, ist das neu? Sieht wunderschön aus!
    Ich habe von deinen nicht ganz offiziellen Neuzuängen „Dark Wonderland“ und „Infernale“ gelesen. Erstes fand ich nicht gut, fühle mich mit dieser Meinung aber sehr alleine 😀 Und Infernale fand ich zum Zeitpunkt des Lesens super, aber ich erinner mich gerade absolut nicht mehr dran 😀
    Liebst, Lara.

    • Kate sagt:

      Hallöchen,
      danke dir! ♥ Es ist relativ neu … ich habe es seit Juni, glaube ich. Aber es wird sich noch einmal verändern. Ich habe da ein noch schöneres im Blick. Das muss aber noch ein bisschen angepasst werden 🙂
      Das überrascht mich jetzt aber auch 😀 Bisher habe ich wirklich NUR gutes über Dark Wonderland gehört. Hast du den zweiten Band zu Infernale auch gelesen?
      Liebste Grüße ♥

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen