31. Dezember 2017

Sonntagsgeplauder #40
Ende der Blogpause

Wow, das ist jetzt schon das 40. Sonntagsgeplauder. Fühlt sich fast wie ein Jubiläum an. Da ist es doch fast perfekt, dass dieses Jubiläum mit dem Ende meiner Blogpause beginnt. Die Pause hat wirklich gut getan, auch wenn ich das Bloggen sehr vermisst habe. Dazu aber morgen im Monatsrückblick mehr. Die letzten Wochen hat sich nicht viel getan, aber durch die Pause hatte ich Zeit, ein paar Beitragsideen zu sammeln und den Redaktionsplan für Januar aufzustellen.

 

Das erwartet euch im Januar

Ich habe so einige Beiträge geplant. Der Januar zeichnet sich erst einmal durch die üblichen Kandidaten aus, im Februar gibt es dann vielleicht schon etwas neues. Aaaber es geht erst mal um den Januar.

Ihr bekommt natürlich zu Beginn einen Monatsrückblick, der diesmal beim privaten Teil ein kleines bisschen länger ausfallen wird. Deshalb werde ich das in diesem Sonntagsgeplauder auch auslassen.

Ebenfalls nächste Woche bekommt ihr dann direkt einen Jahresrückblick – und oh Mann, frisst die Vorbereitung viel Zeit! Ich hoffe, er gefällt euch so. Er sieht nämlich ein bisschen anders aus als die letzten.

Auch Sonntagsgeplauder wird es hoffentlich so einige geben. Und natürlich Rezensionen, unter anderem zu »Berühre mich. Nicht.« und »Escape«, die ich euch noch vom November schulde.

Desweiteren möchte ich endlich mal einen richtig schönen Beitrag über mein Bullet Journal schreiben, in dem ich euch dann vor allem das Setup für das neue Jahr vorstelle. Mir macht das Journaling gerade wieder extrem viel Spaß und ich tobe mich so richtig aus.

Außerdem gibt es im Januar wahrscheinlich auch wieder Schreiblaunen. Ich hoffe ja, dass sich bis dahin noch so einiges getan hat.

 

 

Buchiges

Ich muss ja so ein bisschen beim letzten Beitrag spicken, weil ich so ein bisschen den Überblick verloren habe, was ich alles seit dem gelesen habe. Es ist nämlich so einiges.

 

Beendet | »Escape« von Jennifer Rush

Dieses Buch habe ich mittlerweile beendet. Nach der Empfehlung einer guten Freundin hatte ich recht hohe Erwartungen, die leider nicht ganz erfüllt werden konnten. Die Protagonistin war mir zu wankelmütig und hat irgendwie alles kommentarlos über sich ergehen lassen. Die Idee mag ich nach wie vor sehr, weshalb ich ein bisschen enttäuscht bin, dass das ganze nicht ganz rund war.

 

Beendet | »Unsere verlorenen Herzen« von Krystal Sutherland

Dieses Buch hat mich eher enttäuscht. Was wirklich traurig ist, weil ich gar nicht so genau weiß warum. Die Protagonisten sind ziemlich cool, vor allem Henry und seine Freunde, die so etwas besonderes verbindet, dass sich jeder in einer Freundschaft wünscht. Gut, Grace … ist eigen. Und sie ist es wohl auch, die dafür gesorgt hat, dass das Buch einen kleinen Knicks in meinen Augen hatte. Denn ich konnte sie absolut nicht ausstehen. Anfangs ging das noch, weil ich Mitleid mit ihr hatte und wissen wollte, was da los ist. Aber irgendwann … ich finde sie teilweise sogar gemein. Was man der Geschichte aber lassen kann: Die Gedanken und Gefühle von Teenagern, ihr Zwiespalt, werden unglaublich real dargestellt.

 

Beendet | »One of us is lying« von Karen M. McManus

Die englische Ausgabe dieses Buches ist mir so unglaublich oft auf Blogs aufgefallen. Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, als die Übersetzung als Leseexemplar in der Arbeit eingetroffen ist. Ich habe sofort danach gegriffen und es gelesen. Es geht um fünf Schüler, die zum Nachsitzen verdonnert werden. Einer von ihnen hat in dieser Stunde einen allergischen Schock und verstirbt. Und es war kein Unfall!

Klingt spannend oder? Das ist es auch! Zwischendrin hat es sich etwas gezogen, aber ich mag die Charaktere und ihre Entwicklung, all ihre Geheimnisse, die nach und nach rauskommen. Das Buch ist wirklich cool und ich freue mich darauf, euch meine volle Meinung nach Erscheinen in einer Rezension präsentieren zu können.

 

Unterbrochen | »Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken« von John Green

Ich habe bisher nie etwas von Green gelesen, weshalb ich mich nicht wie viele andere sehnsüchtig auf sein neuestes Werk gestürzt habe. Aber die Aufmachung hat es mir irgendwie angetan, weshalb ich es auch haben musste. Ich habe es angefangen und mag den Schreibstil. Obwohl mich der Klappentext nicht wirklich überzeugen konnte, nimmt mich der Anfang des Buches schon ein.

Unterbrochen habe ich es nicht, weil es schlecht ist, sondern einfach, weil ich mich nicht darauf konzentrieren konnte. Ich hatte noch ein bisschen das letzte Jugendbuch »One of us is lying« im Kopf und dann kam noch das stressige Weihnachtsgeschäft dazu, in dem mir die Lust aufs Lesen sowieso irgendwie vergangen ist. Ich werde es aber im Januar hoffentlich fertig lesen 🙂

 

Begonnen | »Miracle Morning« von Hal Brod

Dieses Buch liegt schon eine Ewigkeit auf meinem SuB. Noch peinlicher: Es ist ein Rezensionsexemplar und ich schäme mich wirklich. Aber … vielleicht muss der richtige Augenblick für dieses Buch erst kommen. Vielleicht auch nicht. Jetzt ist es jedenfalls genau richtig und ich bin gespannt, ob ich den Miracle Morning nach Beenden des Buches auch praktizieren werde. Mehr dazu kommt noch …

 

Leseliste oder anderes buchiges Thema

Mein Leselisten-Prinzip habe ich ja schon einmal erklärt, weshalb ich euch einfach meine Auswahl für den Januar vorstellen werde.

Neu auf dem SuB  Weil ich das Buch diesen Monat ja schon begonnen habe, werde ich hierfür »Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken« wählen. Und ich denke, dazu werde ich auch kommen.

Rezensionsexemplar – Hier nehme ich der Einfachheit halber »Miracle Morning«. Das Buch lese ich gerade ja sowieso schon.

Reihenfortsetzung – Hierfür habe ich mir den zweiten Teil von »Die Brut« ausgesucht, weil ich darauf diesen Monat spontan Lust hatte.

SuB-Leiche – Weil ich »Scatterheart« bisher immer noch nicht gelesen habe, bleibt der Titel einfach auf der Leseliste.

 

Geschaut

»American Sniper«

Dieser Film lief vor kurzem in Fernsehen und irgendwie bin ich zufällig daran hängen geblieben. Er hat mir wahnsinnig gut gefallen. Klar, er vermittelt so ein bisschen die amerikanische Propaganda, aber trotzdem war er spannend. Ich habe mir auch direkt das Buch geholt, das ich auch noch lesen sollte.

 

»Justice League«

Mein Freund und ich sind große Superhelden-Fans. Deshalb haben wir uns sehr auf diesen Film gefreut. Er hauptsächlich auf Batman, ich auf Superman. Naja, was soll ich sagen. Die vorkommenden Charaktere sind toll und zwar alle! Superman, Batman, Wonder Woman, Cyborg, Flash und Aquaman. Aber irgendwie hat die Handlung nicht umgehauen. Es ist wie bei Suicide Squat. Ein Film auf den man sich mega freut und der dann nicht überzeugen kann. Ich hoffe einfach, Aquaman bekommt noch einen eigenen Film 🙂

 

»Frühstücksfernsehen«

Ja, ich weiß es ist seltsam, das Sat1 Frühstücksfernsehen an dieser Stelle zu erwähnen. Aber tatsächlich ist es zu meinem morgendlichen Begleiter geworden. Es läuft einfach nebenbei, während ich Dinge erledige oder mich für die Arbeit fertig mache. Mir geht es nicht mal unbedingt um die Beiträge, ich mag die Moderatoren einfach.

 

 

»Jack the Ripper«

Zu Beginn dachte ich, das ist eine Serie. Und vor allem dachte ich, dass es eine Amerikanische Produktion ist. Hey, da spielt Hawk von Flash mit. Tatsache ist: es ist ein Film und deutsche Produktion. Aber was für ein Film! Er hat mir richtig gut gefallen und war die ganze Zeit über ziemlich spannend. Hätte ich so gar nicht erwartet.

 
 

»A Christmas Prince«

Als mir Netflix diesen Film vorgeschlagen hat, stand für mich fest: Das wird mein superkitschiger Königsfamilien-Weihnachtsfilm für den 23. November. Zur Erklärung: Weil im Buchhandel vor Weihnachten wahnsinnig viel los war, hatte ich keinen freien Tag und musste auch einige Tage länger bleiben. Deshalb habe ich mich sehr auf diesen Film gefreut, mit dem ich diese anstrengende Woche abschließen konnte. Und ich habe mir nicht zu viel davon versprochen. Er ist genauso kitschig prinzessinenhaft wie ich es mir erhofft hatte. Der Film ist einfach wundervoll!

 

 

»Liebe braucht keine Ferien«

Von dem Film hat eine Kollegin sehr geschwärmt. Er lief dann zufällig im Fernsehen, weshalb ich ihn angeschaut habe. Und sie hatte so Recht! Der Film ist wirklich wunderschön 🙂

 

 

Entdeckt

Chaosmariechen hat vor einer Weile ein paar Instagramaccounts vorgestellt, die ganz unterschiedliche Themen abdecken. Schaut da unbedingt mal vorbei.

Bei Michi gab es mal wieder einen Beitrag ihres berühmten Buchblogger 1×1. Diesmal ging es um Visitenkarten und Redaktionsplan.

Ramona von Kielfeder hat von einer negativen Erfahrung mit einem Autoren berichtet. Als ich das gelesen habe, hat sie mir so unendlich leid getan.

Auf Sternenbrise ging es neulich um Blogs und ihre Übersichtlichkeit. Obwohl das ein altes Thema ist, finde ich es nach wie vor wichtig. Denkt darüber nach, ob sich eure Leser auf eurem Blog zurechtfinden können.

Auf Livricrieux gab es einen Beitrag mit 10 Dingen, die es am Herbst zu lieben gibt. Obwohl ich kein Herbst- und Winterfan bin, hat mir der Beitrag gut gefallen.

1

2 Comments

  • Denise sagt:

    Hallo liebe Kate! 🙂
    Schade, dass dir Escape nicht so gut gefallen hat 🙁 Bei mir ist es auch etwas über ein Jahr her, dass ich es gelesen habe, aber ich hab es positiv in Erinnerung 😀
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und viel Spaß, Erfolg und Lesefreude in 2018 ♥
    Ganz liebe Grüße,
    Denise <3

    • Kate sagt:

      Hallöchen,
      vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen. An sich fand ich das Buch toll, nur die Protagonistin hat mich extrem genervt. Den zweiten Band werde ich vielleicht trotzdem lesen 🙂
      Danke, das wünsche ich dir auch ♥

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen