28. Januar 2018

Sonntagsgeplauder #44
mit Büchern, die sprachlos machen

 

 Privates

Oh mein Gott, war die vergangene Woche krass! Der Samstag begann damit, dass mich jemand angefahren hat. Mir geht es zwar gut, aber mein Auto sieht übel aus. Das Wochenende war dementsprechend großartig wie ihr euch denken könnt.

Aber die Woche begann dann wieder relativ gut, weil ich die Chance bekommen habe, günstig an ein neues Auto ranzukommen. Das ist soooo unglaublich geil. Vor allem, weil sich das Auto so toll fahren lässt und einfach nur Spaß macht. Und auch eine bessere Ausstattung hat als mein jetziger Wagen.

 

 

Buchiges

 

Beendet | »Qualityland« von Marc-Uwe Kling

Für dieses Buch fehlen mir irgendwie immer noch die Worte. Es ist erschreckend ehrlich und war. Natürlich vollkommen überspitzt, aber genau das ist ja so Augen öffnend. Mir gefällt an diesem Buch alles. Das Setting von einem Deutschland in der Zukunft. Die unterschiedlichen Protagonisten, mit ihren ganz eigenen Problemen, die aber doch alle zusammenhängen – nämlich mit dem System. Und die Kleinigkeiten, die sich hier und da finden lassen. Einfach super!

 

Beendet | »Verliere mich. Nicht.« von Laura Kneidl

Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Schon beim ersten Band hatte ich kleine Kritikpunkte, aber die Sucht war da. Deshalb konnte ich es kaum abwarten, die Fortsetzung endlich in Händen zu halten. Auch hier hat die Sucht gleich wieder zugeschlagen, weshalb ich das Buch an einem Tag (gestern) durchgelesen habe. Aber es hat mir leider nicht so gut gefallen. Irgendwie war es nicht so spannend wie der erste Teil und ich habe eigentlich die ganze Zeit nur auf den Showdown gewartet, der dann so abrupt kam, dass ich ihn nicht wirklich genießen konnte. Das ging mir dann irgendwie doch zu plötzlich.

 

Begonnen | »Der Report der Magd« von Margret Atwood

Als Preisträgerin war Atwoods »Der Report der Magd« vor kurzem ja das Gesprächsthema. Als ich die neue Ausgabe aus dem Piper Verlag gesehen habe, wusste ich: Ich muss dieses Buch haben! Und das bedeutet natürlich auch, dass ich es lesen muss. Und damit fange ich jetzt an. Ich finde den Schreibstil gewöhnungsbedürftig, aber durchaus interessant. Ich bin auf jeden Fall gespannt. Momentan blicke ich noch nicht so durch.

 

Die Leseliste für den Februar

Da der Januar fast um ist, ist es Zeit für eine neue Leseliste. Ein paar Titel sind gleichgeblieben, ein paar dazugekommen.

Unter der Kategorie neu auf dem SuB habe ich diesmal zwei Bücher, die ich lesen möchte. Zum einen »Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken« aus dem letzten Monat und zum anderen »Geständnisse«, auf das ich mich schon wahnsinnig freue.

Das Leseexemplar, das diesen Monat dran ist, ist »Ich schweige für dich« von Harlan Coben. Das ist auch schon überfällig, deshalb muss das unbedingt weg.

Die Reihenfortsetzung, die ich diesen Monat lesen möchte, ist »Hangman« von Daniel Cole. Den ersten Band fand ich einfach großartig, weshalb ich mich schon sehr darauf freue. Damit wird der Februar etwas Thriller-lastig, aber das muss ja nichts schlechtes sein 🙂

Die SuB-Leiche bleibt weiterhin »Scatterheart«. Das Buch hält sich tatsächlich ganz schön lange auf der Liste, aber so ist das mit SuB-Leichen ja immer oder?

Und zu guter Letzt ein Buch von meiner Liste mit Büchern, die ich unbedingt lesen möchte. Da ist im Februar »Der Report der Magd« dran. Das habe ich ja schon begonnen, also wird das als erstes erledigt.

 

Geschaut

»The Sinner«

Mit dieser Serie auf Netflix habe ich neuerdings angefangen. Es geht um eine Frau, die ganz plötzlich am Strand auf einen Man losgeht und ihn mit einem Messer tötet. Sie kann sich selbst nicht erklären, warum, und kann deshalb auch keine richtige Aussage machen. Nach und nach erfährt man mehr über die Umstände. Und das ist wirklich extrem spannend.

 

Entdeckt

Bei Brösel gibt es einen neuen Beitrag zum Thema Handlettering. Mit vielen guten Tipps. Schaut da unbedingt vorbei!

Auf dem Blog Stellette reads gab es einen Beitrag dazu, wie man aus seinen WhatsApp-Verläufen ein Buch macht. Ziemlich coole Idee oder?

Bücherschmöker hat ja wirklich immer geniale Tipps für Blogger auf Lager. Diesmal geht es darum, wie man Messetermine am Besten anfragt.

4 Comments

  • Bröselchen sagt:

    Ich danke Dir ganz herzlich für die Empfehlung!
    Hab einen tollen Sonntag!
    Liebe Grüße, die Brösel

  • Meike sagt:

    Hallo liebe Kate! 🙂

    „Schlaft gut Ihr fiesen Gedanken“ möchte ich auch unfassbar gern lesen muss ich sagen, ich bin so so so neugierig auf das Buch! 🙂

    „The Sinner“ habe ich auch neulich geschaut, mir hat die Serie ziemlich gut gefallen, allerdings fand ich es dann gegen Ende doch irgendwie ziemlich schnell aufgelöst … aber insgesamt auf jeden Fall eine super spannende Serie die mich echt gefesselt hat!

    liebe Grüße, Meike

    • Kate sagt:

      Hallöchen,
      momentan ruft „Schlaft gut ihr fiesen Gedanken“ so gar nicht nach mir. Aber generell schreiben momentan keine Jugendbücher nach mir. Das ist sehr seltsam …
      Ich bin noch mittendrin, deshalb kann ich zur Auflösung am Ende noch gar nichts sagen. Ich bin jetzt aber sehr gespannt!

      Liebste Grüße ♥

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen